Ein ganz normales Wochenende…

Am Wochenende war ich ja mal wieder beim Glubb. Was ich da gesehen habe? Ja, einen Sieg… Aber noch ein bißchen mehr…Das hättet ihr sehen müssen!

Mir ist schon am Anfang des Spieles aufgefallen, dass ein Herr einen kleinen Hund dabei hatte. Keine Ahnung ob dies erlaubt ist oder nicht. Was sich in der 28. Spielminute abspielte hatte ich zuvor noch nie gesehen. Da schoss der Alexander Esswein ein herrliches Tor zum 1:0(unter www.bundesliga.de steht dieses Tor zur Wahl des 22.Spieltages) und der Hund sprang auf, riss seine Pfoten nach oben und jubelte mit seinem Herrchen. Wahnsinn!

Selbiges Spektakel konnte ich nochmal in der 85. Spielminute beobachten.

Wieder sprang der Hund auf, riss seine Pfoten nach oben und jubelte mit seinem Herrchen. Wahnsinn!

Das Tor zum 1:1 durch Novakovic hatte ich nicht gesehen, da war ich grad auf Pullern.

Aber was passiert eigentlich, wenn der Gegner ein Tor schießt? Ich ging nach dem Spiel zu diesem Herrn und fragte ihn, was denn passiert wenn der Gegner ein Tor schießt?

Er antwortete: „Wenn der Gegner eines schießt, macht er einen Salto.“

Ich: „Echt? In welche Richtung“

Er: „Das kommt ganz darauf an, ob ich ihn von vorne oder von hinten erwische…“

Naja, nachdem ich dem Gio versprochen hatte, weg zu gehen, ging ich natürlich danach noch mit. Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen…

Erst waren wir in der Bahnhofskneipe die leider oder zum Glück völlig überfüllt war. Von nackten Frauen war dort nichts zu sehen. Nach kurzer Pinkelpause ging es weiter zum Barfüßer, dann in die Schleuder und zum Schluss in den Schmelztiegel zur Hütten Gaudi

Man kann sich ja evtl. vorstellen, in welchem Zustand ich am Sonntags-Mittagstisch zum Sauerbraten saß, oder? Ines, die Freundin von meinem Bruder hat mich noch auf der Straße gefragt, was mit der Blonden rauskam. Ich fragte sie dann nur: „Welche Blonde? Wir tranken doch Bumber…

Ne mal im Ernst, von einer Blonden weiß ich echt nichts mehr. Ok, ziemlich am Anfang war eine da, die mit mir Blickkontakt gesucht hatte und im Nachhinein kann ich mich auch daran erinnern das zwei Mädels mich später auf mein „Wo ist jetzt der Tequila?“ T-Shirt angesprochen haben. Was ich darauf geantwortet habe? Frag mich mal was gestern war…

Ines sagte dann noch zu mir, dass ich im Schmelz zu ihr sagte: „Die versucht mit mir zu flirten, aber ich lasse mich von der nicht provozieren.“ Nachdem ich als Besoffener verkleidet war, viel meine Antwort wohl nicht so glücklich aus, und ich kann mich nicht daran erinnern, dass diese Mädels noch einmal ein Gespräch mit mir suchten…. 😉

Nachdem die anderen schon so früh gegangen sind, musste ich mich ja außerdem um den Gio kümmern. Ist klar, oder? Irgendwelche Mädels sind dann noch um uns rumgetanzt, was weiß ich ob die als Maus oder Katze verkleidet waren, und warum die geschnurrt haben, jedenfalls kamen diese aus Moorenbrunn, meiner alten Heimat.

Viel mehr gibt es von dem Abend nicht zu berichten… Glaube ich…

Zurück zum Sonntag: Zum Mittagessen bin ich dann mit dem Auto zu bei meiner Lieblingstante gefahren. Auf dem Hinweg bin ich eine Straße zu früh abgebogen und als ich wieder auf die Hauptstraße zurückbog, hofft ich nur, dass meine Eltern und mein Bruder mit der Ines bereits dort waren.

Es gab Sauerbraten… Sau lecker – wenn es mir nicht noch so schlecht gegangen wäre…Für eine Weile war es ziemlich ruhig. Die hungrigen Mäuler mussten gestopft werden, so war Ruhe am Tisch… Plötzlich hörte ich ein „Lutsch mein Schwanz“ und dies zweimal… Was war denn das? Verdammt, das habe ich als ich in meinem Verkleidungskostüm nach Hause kam, als SMS Ton eingestellt…

Vielen Dank an den Hamburger Jung… Nur Blödsinn im Kopf…Ich sah in den Augen meines Vaters: „Papa ist stolz!“ Na zum Glück war ich bei meiner Familie… Das war einen Lacher wert. Nicht auszudenken wenn es an dem Tag passiert wäre als ich damals bei einem Familientreffen meiner Ex Freundin war. Mann das war ein Erlebnis. Dagegen fallen Familientreffen in meiner Familie eher langweilig aus.

Weiss gar nicht,wo ich anfangen soll… Als ich damals mit der Claudia (Name geändert) zusammen war, gingen wir auf eine Geburtstagsfeier ihrer Oma. Ich glaube es war der 80ste… Vielleicht auch der 90ste… Nun ja, sie sah schon sehr alt aus. Und ist jetzt ja auch schon einige Jahre her… Man, da waren schon einige Leute da. Ich war ja neu und kannte noch niemanden. Da war eine Freundin vom Bruder da, die wollte ich schon fragen: „Was wird es denn? Mädchen oder Mammut?“ Zum Glück hatte ich es mir verkniffen, denn später erfuhr ich, dass sie eben eine gute Portion Frau  und nicht schwanger war. Seit diesem Zeitpunkt spare ich mir Kommentare… Man muss es ja nicht unnötig provozieren…

Zurück zu der Feier. Das Essen begann noch friedlich aber ungefähr bei der Hälfte des Essens (gut, die anderen waren schon so gut wie fertig mit essen), stellte die Freundin von Claudias Bruder der Oma die Frage, ob sie die Nummer von ihren Eltern haben möchte, um sich für das Geschenk zu bedanken. Daraufhin meinte die Oma, dass sie diese bereits angerufen hätte.

Die Freundin ihres Bruders (nennen wir sie einfach mal Sabrina) wollte wissen, woher sie die Nummer hatte und bekam folgende Antwort: „Naja von der Siri.“ (Das war die Mutter von Claudia)

Den Kopf von dieser Tussi hättet ihr sehen müssen… Mein lieber Mann, da is er rot geworden…. 🙂

Meine sehr geehrten Damen und Herren, bitte schnallen sie sich an! So und dann gings ab! Die Gute ist von Null auf Hundert – innerhalb 1 Sekunde – und ist komplett explodiert und hat angefangen, sich auf die Mutter von Claudia einzuschießen! Was ihr denn einfiele, einfach die Nummer ihrer Eltern weiterzugeben ohne sie zu fragen. Es seien schließlich Ihre Eltern und sie bestimme wer die Nummer bekommt und wer nicht.

Mehrere Stimmen am Tisch meinten schon: „Jetzt Sabrina, beruhig dich doch mal!“ Irrturm… Die ist abgegangen wie ein Wildschein auf Ecstacy und immer weiter auf die Mutter von der Claudia draufgehackt. Irgendeine Tante meinte dann zu ihr, sie solle jetzt gefälligst aufhören und sich entschuldigen. Allerdings hat sie sich gar nicht mehr beruhigt und hat immer weiter gemacht. Die Mutter ist dann aufgestanden und hat das Zimmer verlassen während die Sabrina immer weiter geschimpft hat.

Und dann ist meiner damaligen Freundin die Hutschnur geplatzt….Sie hatte zu ihr gesagt, (nun ja, gesagt wäre meiner Meinung nach übertrieben, ich würde eher sagen, sie hatte sie angebrüllt…) dass sie sich gefälligst nicht so im Ton ihrer Mutter gegenüber vergreifen und dass sie schleunigst runter kommen soll.

Sie meinte, dass sie jetzt nicht runter kommen würde und dass sie jetzt besser geht. Ich dachte mir ja eh: „Ja so ein Blödsinn! Warum solle sie den runter kommen, wir sind doch schon im Erdgeschoss…“

Ich habe aber nichts gesagt. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt nicht reden, mein Mund war voll. Es gab Lendchen mit Spätzla. War echt lecker. Verstand auch gar nicht, warum die anderen nicht aßen… Gut, die Stimmung am Tisch war jetzt nicht die Beste aber deswegen das Essen stehen lassen?  Zum Glück hatte ich damals kein I-Phone… Das wäre was gewesen.

Über die Siri gibt es übrigens eine neue Geschichte. Die gibt es allerdings ein anderes Mal.

Zur Geschichtenübersicht

Zum T-Shirt Shop

 

 

to “Ein ganz normales Wochenende…”

  1. Tamara says:

    Irgendwie passieren wohl immer merkwürdige Dinge, wenn Du irgendwo zum Essen eingeladen bist. Sehr suspekt 😉

  2. The Bürschla says:

    Kenne auch einen guten Klingelton von 2 and a half: „Knall die Schlampe die ganze Nacht“ xD

  3. Mats says:

    Er isst einfach zu viel 😀

  4. Gio says:

    @ Börschla: Wie ich halt noch voll am Lesen war und trotzdem schon wusste, dass der Kommentar da unten stehen wird 🙂

    @ Baschi: Ernsthaft, hatte ich mir auch überlegt. Aber aufgrund des Schnurrens können es nur Katzen gewesen sein…

  5. Steffi says:

    @gio hab ich was verpasst? Wer hat geschnurrt? 😉

  6. Gio says:

    @ Steffi: Na die zwei als Katze oder Maus verkleideten Mädels haben scho a weng gschnurrt wie rollige Kätzchen 🙂

    Verpasst hast du aber selbstverständlich nix! Wobei ma diesmal net mal sagen kann, wir hättens wieder verkaddelt, wir hamm uns einfach net provozieren lassen…. 🙂 🙂

Kommentar verfassen