Montagswitz: Der Spieleabend /// Die Durchsage /// Der Floh

Zwei befreundete Ehepaare spielten an einem Abend zusammen Karten. Horst fiel zwischendurch eine Karte zu Boden. Als er sich danach bückte, bemerkte er, dass Dagmar, Antons Frau, die Beine weit gespreizt hatte und keine Unterwäsche trug! Horst ließ sich natürlich nichts anmerken.

Später als Horst in die Küche ging um Getränke zu holen, folgte ihm Dagmar und fragte: „Hast du vorhin unterm Tisch etwas gesehen, das dir gefallen hat?“ Horst, überrascht von ihrer Offenheit, bejahte und sie sagte: „Du kannst es haben. Es kostet allerdings 500 €“.

Horst ging auf den Deal ein. Dagmar erklärte ihm, dass ihr Ehemann Anton Freitags immer etwas länger arbeiten würde und Horst um zwei Uhr bei ihr vorbeischauen sollte.

Natürlich war Horst pünktlich, gab ihr 500 € und die beiden vögelten etwa eine Stunde lang. Um halb vier war Horst wieder weg.

Anton kam wie üblich um sechs Uhr nach Hause und fragte seine Frau: „War Horst heute Nachmittag hier?“
Dagmar war geschockt, aber antwortete ruhig: „Ja, er war heute Nachmittag für ein paar Minuten hier.“ Ihr Herz raste wie verrückt, als Anton nachfragte: „Und hat er dir 500 € gegeben?“
Dagmar dachte, das ist das Ende, setzte ein Pokerface auf und sagte: „Ja, er hat mir 500 € gegeben.“ Anton lächelte zufrieden und sagte: „Gut, Horst kam nämlich heute morgen zu mir ins Büro, um sich 500 € bei mir zu leihen. Er versprach, dass er heute Nachmittag bei dir vorbeischauen würde, um das Geld zurückzubezahlen.“

———————————————————————————————————————————————————————————————

Der Flugkapitän machte seine Durchsage und vergisst das Mikro auszuschalten. „Jetzt trinke ich erstmal einen Kaffee und dann kann mir die neue Stewardess einen blasen.“ Die Fluggäste hören alles mit. Die Stewardess rennt in Richtung Cockpit, da sagt eine ältere Dame: „Sie brauchen sich doch nicht so zu beeilen, er wollte doch erst einen Kaffee trinken.“

———————————————————————————————————————————————————————————————

Steht ein Floh am Straßenrand. Der arme Kerl hat sich schrecklich erkältet, hat einen dicken Schal an, hustet ununterbrochen und schnäuzt sich ständig die Nase. Kommt ein anderer Floh vorbei und bleibt bei dem mitleiderregenden Anblick seines Freundes stehen.
„Mann, wo hast du dir denn den Schnupfen eingefangen?“ Antwortet ihm der erste: „Ich habe mich letzte Woche in den Schnauzer eines Motorradfahrers gesetzt, durch den Fahrtwind habe ich mich eben so erkältet.“
Darauf der zweite: „Du machst das ja auch völlig falsch! Du musst hier ins Rotlichtviertel gehen. Da laufen Frauen mit ganz ganz kurzen Röcken rum, ohne was drunter. Da nimmst du dann Anlauf, springst bis ans Knie, arbeitest dich nach oben vor und kommst du an ein Plätzchen, da ist es so flauschig warm, da wirst du dann ganz schnell wieder gesund.“

Eine Woche später treffen sie sich wieder. Der erste Floh hat sich noch mehr erkältet. Hat zwei Schals an, zittert am ganzen Leib und ist völlig am Ende. Fragt ihn sein Freund: „Mensch, was ist denn passiert? Ich habe dir doch gesagt, was du tun sollst.“
Darauf der erste: „Ich war im Rotlichtviertel, genau wie du gesagt hast. Und wirklich, schon bald habe ich so eine Frau mit ganz kurzem Rock gefunden. Ich nahm Anlauf, sprang ihr bis ans Knie, arbeitete mich vor, und dann kam ich an ein Plätzchen, sooo flauschig warm, da bin ich direkt eingeschlafen. Und weißt du, wo ich aufgewacht bin? Im Schnauzer vom Motorradfahrer!“

 

 

 

Kommentar verfassen