Vom Arsch ins Maul

Eines Tages hat mich ein guter Freund angerufen und erzählte mir von seiner Begegnung am Rathaus in Fürth. Freunde von mir wissen schon beim oben genannten Titel, um wen es sich hier handeln muss, auch wenn ich natürlich einen anderen Namen verwenden werde. Nur zur Info: Es war in der Faschingszeit.

Micha: “Allmächt, des habe ich dir ja noch gar nicht erzählt. Ich sollte ja für den Mario und mich Faschingskarten für Jambo Jambo besorgen. Er meinte, die gibt es irgendwo am Rathaus in Fürth zu kaufen. Ich kenn mich in der verbotenen Stadt ja überhaupt net aus. Ich war gerade auf der Suche nach diesem Ticketshop, als ich auf einmal eine Rakete mit solchen Hacken gesehen hatte und noch kurz überlegte, sie nach dem Weg zu fragen.

Ich hatte mir noch gedacht: “Die schaut ja eigentlich viel zu gut für dich aus. Die sprichst mal lieber nicht an.” Naja, ich habe mich ein bißchen umgesehen und plötzlich klopft es mir von hinten auf meine Schulter. Dreimal darfst raten, wer des war?”

Ich: “Hör auf. Brauchst gar net weiter erzählen. Vom Arsch ins Maul.”

Micha: “Steht sie nicht hinter mir und fragt mich in einem Russisch-Deutschen Akzent, wie sie von hier aus in die Innenstadt kommt. Ich hab dann zu ihr gesagt, dass sie da hinten Richtung Sparkasse laufen muss und dass ich ebenfalls in diese Richtung laufen muss, aber mich hier auch nicht wirklich auskenne. Jedenfalls ist sie dann in die selbe Richtung gelaufen und nach einer Weile drehte ich mich um und sehe, dass sie mir hinterher tappelt.

Ich habe dann zu ihr gesagt, dass sie da hinten hin laufen muss. Später habe ich mir dann gedacht: “Micha, du Volldepp, wie hast etzt des widder verkaddelt? Warum hast etz die net angesprochen?”

Naja vom Mario hab ich mir so einiges anhören dürfen: “Der Fasching ist für dich vorbei. Brauchen wir gar nicht weiter drüber zu reden. Unglaublich. Du hast doch überhaupts nix von mir glernt.”

Wir waren ja dann am Faschingsdienstag im Boulevard und da hab ich auch dem Rainer die Gschicht erzählt. Genau in dem Moment, als ich damit fertig war, sagte er zu mir: “Apropos Geschoss, schau dir mal des Geschoss an, was da draußen rumläuft.” Ich bin ja fast zusammengebrochen,  war des net die vom Montag! Ich bin dann hin zu ihr und habe sie angeschubst und zu ihr gesagt, “Du entschuldige i kenn di, bu bist doch die vom Rathaus.”

Da hat die mich ganz komisch angeschaut, ich war ja geschminkt und hatte einen Hut auf… Die hat mich am Anfang ja überhaupt nicht erkannt. Jedenfalls haben wir uns ganz nett unterhalten und wir sind jetzt auch auf Facebook befreundet. Kannst dir ja gerne mal die Bilder ansehen, die sind glaube ich frei… Sie war 3 Jahre verheiratet und sucht jetzt eine Wohnung. Aber das ist ihr alles zu altmodisch und zu klein. Sie sucht was modernes. Ja leck mich am Arsch, da ist sie bei mir an der falschen Stelle.

Ich: “Wie alt ist die?”

Micha: “32″

Ich: “Die ist ja viel zu jung für dich, die wäre ja eher was für mich.”

Micha: “Eigentlich schon, auch von der Größe her.”

Ich: “Naja, aber wenn die einen mit Geld sucht, bin ich auch der Falsche… Erzählst ma halt, wie du es verkaddelt hast..”

Micha: “Und der Rainer hat dann noch zu mir gesagt: “Micha du Duselbauer, des passiert nur dir.” Wunderbar, jetzt geh ich demnächst mal einen Kaffee mit ihr trinken. Ich erzähle dir dann wie ich es verkaddelt habe…“

Du entschuldigeI kenn di

YouTube Preview Image

Kommentar verfassen