Sommerturnier von Inter Batzenprelln bei den Rangers

Bauernfeind: Am Samstag, den 22. Juni 2013 war es nach langer Zeit einmal wieder soweit. Die beste Fußballmannschaft der Welt traf sich am Gelände des ESV Rangierbahnhofs zum erstmals einberufenen, mit immens starken Mannschaften nur so gespickten Altherrentunier. Dabei waren folgende Teams: Zabo Eintracht, DJK BFN, 3. Mannschaft des ESV, Rangers AH (Altherren) und Inter Batzenprelln (wozu ich mich zählen durfte). Gespielt wurde 1×15 Minuten. Auf dem Feld waren jeweils ein Torwart und 5 Feldspieler. Organisiert wurde das Turnier vom Detlev, und zwar dem Detlev, der eine Woche vorher noch mit mir mit dem Taxi durch Bauernfeind unterwegs war. Das ist jedoch ein anderes Thema. Um 15.00 Uhr ging das Turnier los.

Das erste Spiel war irrtümlicherweise das vorweggenommene Endspiel. Eine von den beiden Mannschaften wurde Letzter. Die Rangers AH spielten gegen Inter Batzenprelln. Wir legten wie die Feuerwehr los, doch nach 20 Sekunden war die Luft dann fast raus und das Spiel endete torlos mit 0:0. In Sachen Fitness muss der Trainer unbedingt den Hebel ansetzen. Es kann ja nicht sein, dass Spieler schon völlig platt auf den Platz stolpern, um diesen dann 35 Sekunden später wieder zu verlassen. Allerdings muss sich der Spielertrainer da an die eigene Nase fassen, so unfit wie sich der türkische Kugelblitz präsentierte. Zudem war aus einigen Ecken zu vernehmen, dass er am Abend vorher mit Alaba und Ribery zuerst im Hugos und dann im P1 gesehen wurde.

Fit waren nur die zahlreich mitgereisten Inter Fans. Unter ihnen waren: Marietta, Britta, Paula, Franzi, Moni, Jürgen, Martin und die Lisa, um nur einige von Tausenden zu erwähnen.

Im zweiten Spiel verlor Zabo Eintracht mit 0:1 gegen den DJK BFN. Erwähnenswert an diesem Spiel war die katastrophale Schiedsrichterleistung von Inter Batzenprelln.

Im dritten Spiel trennten sich die 3. Mannschaft des ESV gegen die Rangers AH mit 1:1. Ein schmeichelhafter Punktgewinn der Altherren, obwohl diese doch eigentlich Schoko-Verstärkung hatten.

Nun spielten wir gegen Zabo Eintracht. Da waren ja einige Blinde dabei. Die Namen müssten Ruppi und Werner gewesen sein, nur ein gewisser Uwe S. ragte in der Mannschaft heraus. Nach dem überraschenden 1:0 für Zabo Eintracht durch diesen gewissen Uwe S., stellte der Stemü von Inter die wahren Kräfteverhältnisse mit einem Doppelschlag schnell wieder her. 1:2. Inter brillierte nun nach Belieben, vergaß allerdings den Deckel auf den Topf zu setzen. Quasi mit dem Schlusspfiff flog die Schwalbe in Form von Uwe S. sehr tief und der Schiedsrichter erkannte ein angebliches Foul, was dazu auch noch völlig unnötig war, verursacht von Joe. Endstand 2:2.

Im nächsten Spiel feierten die Rangers AH gegen die mit hohen Erwartungen gestarteten DJK BFN ihr drittes Unentschieden mit einem 1:1.

Auch unsere Mannschaft hätte das dritte Unentschieden in Folge machen können, doch stand es am Ende 0:2 gegen den späteren verdienten Sieger, die dritte Mannschaft des ESV. Von Anfang an entwickelte sich eine Abwehrschlacht, und der erste Nadelstich konnte fast in der 3. Spielminute gesetzt werden, doch versprang dem Dicken der Ball. Tapfer wehrten wir uns lange gegen den übermächtigen Gegner, dessen Mitglieder zwar ein paar Zentimeter kleiner, dafür aber auch einige Kilos leichter waren. Beim Stand von 0:1 stämmte sich Inter vehement gegen die drohende Niederlage. Mit einem Schuss von Baschi (da hätte man auch eine Brotscheibe hinterherwerfen können) war die letzte Chance vertan und quasi im Gegenzug fiel das 2:0.

Im nächsten Spiel setzte sich die von Trainer Brückner betreute Mannschaft Zabo Eintracht souverän mit 2:0 gegen die Rangers AH durch. Was bei diesem Spiel auffiel? Der Schiedsrichter von Inter Batzenprelln knüpfte nahtlos an die schlechte Leistung als Spieler an.

Nachdem die DJK BFN von der 3. Mannschaft des ESV mit 2:0 vom Platz gefegt worden sind und diese in der Pause „Wenn wir Batzenprelln nicht schlagen, schlagen wir keine mehr!“ tuschelten, fegten wir die Blinden mit 3:0 vom Platz. Mit einem Traumpass von Baschi auf den Dicken wurde der Torreigen eröffnet. Mit zwei weiteren Treffern von Stemü, der sich nebenbei die Torjägerkanone sicherte, stand das Ergebnis fest. Fast hätte der Niggo auch noch eines gemacht, das wäre des Guten aber letztendlich wirklich zu viel gewesen.

Im letzten Spiel des Tages siegte die 3. Mannschaft des ESV geben die AH der Zabo  Eintracht mit 1:1, was folgende Abschlusstabelle zur Folge hatte:

  1. 3. Mannschaft des ESV 8 Punkte             6:2
  2. Inter Batzenprelln          5 Punkte             5:4
  3. Zabo AH                              5 Punkte             5:4
  4. DJK BFN                              4 Punkte             2:6
  5. Rangers AH                       3 Punkte             2:4
.

Bevor wir zur Einzelkritik kommen: das Rätsel vom letzten Mal konnte nicht gelöst werden. Hier ein Tipp: Er spielt bei Inter

Einzelkritik

Schorsch: Der überrangende Akteur dieses Turniers. An ihm verzweifelten reihenweise die gegnerischen Stürmer. Höhepunkt war, als die Kiddies Autogramme von ihm wollten. Note: 1

Geibi: Viele Schüsse verfehlten das Tor des Keepers, aber die Dinger die kamen, waren meist eine sichere Beute! Zeigte Schwächen beim Rauslaufen. Bei den zwei Dingern machtlos. Hielt den Elfmeter. Moment, der hat doch draußen gespielt und ist dort nicht aufgefallen, zumindest nicht positiv. Note: 3,5

Pete: Die lange Pause war auch ihm anzumerken. Die gewohnte Sicherheit wird aber mit der Spielpraxis zurückkehren. Ansonsten wie gewohnt zweikampfstark. Note: 3

Gio: Was der Kerl gelaufen ist, Hut ab! Versuchte alle Löcher zu stopfen. Nissig, agil und vor allem unangenehm für den Gegner im Spielaufbau. Und die Frisur hat natürlich auch gehalten. Note: 2,5

Schlaggärs: Schnellste Maus von Mexico… Fast, kugelblitz trifft es wohl eher. XXXX Spielminuten ohne Tor. Der Spieler befindet sich in einem katastrophalen Zustand. Mühte sich nach Kräften ab! Note: 3,5

Niggo: Versuchte die Lücken im Mittelfeld zu schließen. Defensiv solide, nach vorne mit Luft nach oben. Note: 2,5

Baschi: Nach seiner Torvorlage im ersten Spiel war bis auf seine Körperfülle wenig von ihm zu sehen. Eine Konstante konnte entdeckt werden: In Zweikämpfen meist so aussichtslos unterlegen wie eine Banane einem Affen. Note: 4,5

Stemü: Unermüdlich ackerte er. Wichtige Tore! Wie immer gelb-rot gefährdet. Bester Feldspieler. Der Hubschraubär… Note: 1,5

Der Dicke: Als alleinige Spitze meist hoffnungslos verloren. Füllte aber zumindest den Platz aus. Ein ständiger Unruheherd im Straufraum. Wurde von seinen Mitspielern aber zu selten unterstützt. Note: 3

Joe: Der Geist war willig, aber das Fleisch war schwach. Ließ seine technischen Fähigkeiten zu selten aufblitzen. Abseits des Platzes war er am stärksten, indem er sich um seinen Sohnemann kümmerte. Note: 3,5

Matze D.: Der Körper einer 20-jährigen, aber mittlerweile auch schon 39 Jahre alt. Seine Arbeit gleicht der eines Souffleurs. Man bekommt wenig davon mit, aber sie ist unverzichtbar. Leider war davon nicht so viel zu sehen. Note: 3,5

Spielerstimmen:

Die Spieler haben einen Maulkorb vom Trainer verpasst bekommen.

*Für die internationalen Pressestimmen ist wieder der Gio verantwortlich und wird unter den Kommentaren zu finden sein.

Torschützenliste Inter Batzenprelln

Stemü: 4 Tore

Der Dicke: 1 Tor

Nach dem Turnier war im Biergarten beim ESV noch einiges geboten. Nachdem Essen bekanntlich nur zurück wirft, habe ich mich aufs Trinken konzentriert. Mit Erfolg. Meine bessere Hälfte verstand mich einige Stunden später beim Fackellauf am Sonnwendfeuer nicht mehr. Alles in allem war es ein gelungener Tag. Und beim Rest ist es wie immer: Was in Bauernfeind passiert, das bleibt auch dort.

Anschließend noch eine Aufnahme von einigen Fans, die dann doch noch etwas länger gefeiert hatten:

YouTube Preview Image

to “Sommerturnier von Inter Batzenprelln bei den Rangers”

  1. Gio says:

    Gazzetta dello sport (Italien): La Grande Inter – Tausende Inter-Tifosi feiern ihre Helden ausgelassen, lautstark und bis spät in die Nacht hinein am Nürnberger Hauptbahnhof

    Blick (Schweiz): Bumm-Bumm Stemü verrät – So wurde ich Torschützenkönig

    Krone (Österreich): Krake Schorsch verrät – So rettete ich mich vor den Autogrammjägern in die Kabine

    Marca (Spanien): Die blaue Bestie ist zurück

    L´Equipe (Frankreich): Der Glanz Inters wurde nur vom Turniersieger und vom späteren Sonnwendfeuer überstrahlt

    The Sun (England): Blitz-Comeback – General Witzke lässt für einen Tag seine gefürchteten Panzer wieder rollen

Kommentar verfassen