Biersacks Jugendgeschichten: Die Taxi Fahrt

Eines Abends waren Lassmirandadennsiewillja und ich gerade bereit das Haus zum Feiern zu verlassen, da das Taxi schon auf uns wartete. Noch schnell die Alarmanlage und das Licht an- bzw. ausgemacht und den Papageienkäfig abgedeckt. Murmel, die Katze, hatten wir vorher schon auf dem Hof gejagt. So gingen wir zur Haustür raus und schwups war Murmel auch schon wieder drinnen. Das wollte Lassmirandadennsiewillja nicht, da sie Angst hatte, dass Murmel den Papagei zu fressen versuchte. So ging ich alleine zum Taxifahrer, während Lassmirandadennsiewillja versuchte Murmel erneut rauszujagen. Ich hielt dem Taxifahrer etwas auf und erzählte ihm die Story vom Pferd, da Lassmirandadennsiewillja nicht wollte, dass der Taxifahrer weiß, dass das Haus leer ist… Weiber… Ich erzählte ihm also, dass sie nochmal rein musste, um ihrer Mama „Gute Nacht.“ zu sagen. Ein paar Minuten später setzte sie sich hinten ins Taxi und entschuldigte sich beim Taxifahrer, dass es etwas gedauert hat. Die Fahrt in die Stadt konnte beginnen. Lassmirandadennsiewillja erzählte mir dann was geschehen war: „Sie hat sich unter’s Bett verkrochen, also musste ich mit dem Besen ran, um sie am Arsch zu schubsen, damit sie raus kriecht. Sie hat dann versucht abzuhauen, aber ich hab sie gerade noch am Kragen gepackt. Damit sie nicht kratzt, hab ich sie in eine Decke gewickelt. Dann hab ich sie die Treppe runter getragen und wieder auf den Hof raus geschmissen! Ich hoffe, die scheißt nicht wieder wie beim letzten Mal ins Gemüsebeet rein!!!“ Im Taxi herrschte Totenstille… Ein schönes WE wünscht euch der Biersack!

Kommentar verfassen