Bayerische Poesie

Bayerische Poesie:

A Kreizritter kimmt nach Jahren des Kampfes wieda hoam.

Wia er bei seiner Burg okimmt, erscheint sei Gemahlin – des Burgfräulein.

Wia sie eam siehgt, schreit’s:

“ De  Haar so grau,  ’s G’sicht so fahl – Du bist bestimmt net mei Gemahl !!!

Der Ritter denkt a bisserl nach und sagt dann:

“ Da Oarsch so groß?  De Bix’n breit-

is gscheida, wenn i weiterreit  !!!“