Spielbericht: Hurricane Marienberg vs. Inter Batzenprelln 2:1

Behringersdorf: Am 3.Spieltag setzte es die erste Niederlage für die ersatzgeschwächte Inter. Nachdem die ersten beiden Spieltage aus diversen Gründen nicht stattfinden konnten, war es am Samstag Nachmittag endlich so weit. Trotz einem Mann weniger, waren wohl 172kg zu viel auf dem Platz, und dieses, obwohl einer von uns 0,5kg über die Winterpause verloren hatte.

In Sachen Fitness und Disziplin muss der Trainer unbedingt den Hebel ansetzen. Es kann ja nicht sein, dass Spieler die zugesagt hatten, ohne Abmeldung nicht kommen. Ich denke, da wird es zu drastischen Strafen kommen.

Die Voraussetzungen waren klar. Mit einem Mann weniger, war es schwierig, gegen die zuvor 2mal in Folge siegreichen Hurricanes zu bestehen. Von Anfang an, entwickelte sich eine Abwehrschlacht, und der erste Nadelstich konnte bereits in der 7. Spielminute gesetzt werden. Nach einer sehenswerten Einzelleistung durch Stemü, der sich links durchsetzte und den Ball perfekt in die Mitte flankte, wo selbst Baschi nicht mehr viel falsch machen konnte und den Ball volley mit rechts aus 16 Metern in die Maschen drosch.

Mit der Führung im Rücken entwickelte sich eine spannende Partie. Durch ein glücklichen Kullerball, der unglücklich aufsprang, fiel das 1:1. In der Folgezeit spielte sich das Spiel meist im Mittelfeld ab. Durch einen berechtigten Elfmeter, hätten die Hurricanes mit 2:1 in Führung gehen können, doch Geibi hielt und es ging mit einem 1:1 in die Pause.

YouTube Preview Image

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel ein wenig. Chancen waren eher Mangelware. Nach einem hervorragenden Pass durch Baschi lief der Dicke allein aufs Tor zu und verfehlte dieses… 5 Maßen wurde von Stemü gefordert, und dies zurecht. Es war die 80. Spielminute und wäre wohl so etwas wie die Vorentscheidung gewesen. War er da gedanklich etwa schon beim St. Patrick´s day? Der 17. März ist in Irland ein gesetzlicher Feiertag. Es ist der Gedenktag zu Ehren des am 17. März 461 oder 493 gestorbenen irischen Nationalheiligen Patrick. Er gilt als der erste christliche Missionar in Irland. Aber dies nur nebenbei.

YouTube Preview Image

Quasi im Gegenzug war wieder ein Platzfehler Schuld. Der Gegner musste nur noch einschieben. Es stand 2:1.

Inter stämmte sich gegen die drohende Niederlage. Mit einem letzen Schuss vom Dicken (da hätte man auch eine Brotscheibe hinterherwerfen können) war die letzte Chance vertan. Die Inter wurden für ihre Mühen nicht belohnt und verloren mit 1:2.

Saisonausblick: Über Platz 1 zu reden wäre vermessen, aber ein Platz im Mittelfeld sollte mit mehr Mann machbar sein.

Bevor wir zur Einzelkritik kommen, noch ein kleines Rätsel. Wer bist denn jetzt du?

Einzelkritik

Geibi : Viele Schüsse verfehlten das Tor des Keepers, aber die Dinger die kamen, waren meist eine sichere Beute! Zeigte Schwächen beim rauslaufen. Bei den zwei Dingern machtlos. Hielt den Elfmeter. Note 2,5

Steph: Die lange Pause war auch ihm anzumerken. Die gewohnte Sicherheit wird aber mit der Spielpraxis zurückkehren.  Ansonsten gewohnt Zweikampfstark. Note 2,8

Matze: Der Neuzugang darf gerne wieder kommen. Seine limitierten technischen Fähigkeiten fielen nicht weiter auf, da er kämpfte. Nissig, agil und vor allem unangenehm für den Gegner im Spielaufbau. Verursachte allerdings einen Elfmeter. Note: 2,8

Schlaggärs: Schnellste Maus von Mexico: XXXX Spielminuten ohne Tor. Der Spieler befindet sich in einem katastrophalen Zustand. Mühte sich nach Kräften! Note: 3,5

Vitali: Mann merkte ihm die 90.Minuten vom Vorspiel nicht an. Spielte auf der rechten Außenbahn. War eine Bereicherung für die Mannschaft. Hat seine Stärken eher in der Mitte. Note: 3

Ralf: Versuchte die Lücken im Mittelfeld zu schließen. Defensiv solide, nach vorne mit Luft nach oben. Note: 3,5

Volker: Konnte an die starken Saisonleistungen der abgelaufenen Saison nicht anknüpfen. Konnte dem Spiel wenig Impulse geben. Note 3

Baschi: Nach seinem Tor war wenig von ihm zu sehen. Eine Konstante konnte entdeckt werden:  In Zweikämpfen meist so aussichtslos unterlegen wie eine Banane einem Affen. Note 3,5

Stemü: Unermüdlich ackerte er. Unglaubliche Flanke zum 1:0! Gelb Rot gefährdet. Konnte dem Spiel aber auch keine Struktur verleihen. Der Hubschraubär… Note 2,5

Michl: Als alleinige Spitze meist hoffnungslos verloren. Hätte zum Held werden können. So warten wir auf die 5 Maßen. Note: 3

Spielereignisse:

7. Spielminute: 0:1 – Baschi (Stemü)

23. Spielminute: 1:1

85.Spielminute: 2:1

Spielerstimmen:

Die Spieler haben einen Maulkorb vom Trainer verpasst bekommen.

*Für die internationalen Pressestimmen ist wieder der Gio verantwortlich und wird unter den Kommentaren zu finden sein.*

Torschützenliste Inter Batzenprelln Saison

Baschi: 1 Tor

Assists in der Saison

Stemü: 1

Scorerliste Saison

Stemü: 1

Baschi: 1

Mehr Infos: http://www.marienbergcup.de/

to “Spielbericht: Hurricane Marienberg vs. Inter Batzenprelln 2:1”

  1. Gio says:

    Donau-Zeitung: Saisonstart verpatzt – Spieler weg, Rasen weg, Punkte weg

    Express: Ligaboss Alfred happy – „Batzenprelln hat a Klatsche kriegt“

    A Bola (Portugal): Intercoach Witzke tobt – 10 kleine Interisti gegen den Rest der Welt

    De Telegraaf (Niederlande): Elfmeter und die Angst vor Katze Geibert

    La Stampa (Italien): La Grande Inter: Zwergenaufstand gegen Riese Alfred knapp gescheitert

    Daily Mirror (Großbritannien): Panzergeneral Bumm-Bumm Biersack ballert wieder los – doch diesmal ging ihm schon früh die Munition aus

Kommentar verfassen