Biersack zu Besuch in meinem Wohnzimmer, Biersack vs. „The Riddler“ Runde 1

Gut, des könnt jetzt ihr net wissen, aber vor kurzem war es mal wieder so weit! Der Biersack war zu Besuch in meinem Wohnzimmer. Er begab sich direkt auf den Balkon zur Trockentoilette und legte sofort los:

„Pass auf, am Wochenende hab ich den Riddler getroffen und wir konnten uns nicht einigen welcher der beiden Witze besser war.“

„Wo hast denn den Riddler getroffen?“

„Das tut nichts zur Sache. John hat seine Mutter zum Essen in seine Zweier-WG eingeladen. Während des Essens stellte seine Mutter fest, wie schön seine Mitbewohnerin eigentlich ist. Schon seit Längerem spielte sie mit dem Gedanken, dass die beiden eine Beziehung haben könnten und das machte sie unsicher. Während des Abends, als sie die beiden beobachtete, begann sie sich zu fragen, ob da wirklich mehr vorhanden war zwischen John und seiner Mitbewohnerin, als das normale Auge zu sehen bekam. Ihre Gedanken lesend sagte John: „Ich weiß was Du denkst, aber ich versichere Dir, dass wir nur miteinander wohnen.“
Etwa eine Woche später sagte Julie zu John: „Seit deine Mutter bei uns zum Essen war, kann ich meine silberne Salatschüssel nicht mehr finden.“
John antwortete ihr: „Nun, ich glaube kaum, dass sie sie mitgenommen hat, aber ich werde ihr schreiben.“ So setzte er sich hin und schrieb: „Liebe Mutter, ich sage nicht, Du hast die Salatschüssel mitgenommen und ich sage auch nicht, Du hast sie nicht mitgenommen. Aber der Punkt ist, dass seit Du bei uns zum Essen warst, fehlt eben die Salatschüssel. In Liebe, John.“
Mehrere Tage später erhielt John einen Brief von seiner Mutter in welchem stand: „Lieber John, ich sage nicht, dass Du mit Julie schläfst, und ich sage auch nicht, dass Du nicht mit ihr schläfst. Aber der Punkt ist, wenn sie in ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, hätte sie die Salatschüssel schon längst gefunden. In Liebe, Mom.“

„Lass mich raten, der war von dir.“

„Richtig.“

„Na, dann kann ich jetzt schon sagen, welchen ich wohl besser finden werde.“

„Papst Franziskus wird mit einer Luxus-Limousine vom Flughafen abgeholt. Nachdem der Fahrer sämtliches Gepäck des Papstes verstaut hat, merkt er, dass der Papst noch immer nicht im Auto sitzt und spricht ihn darauf an: „Eure Heiligkeit, würde es Ihnen etwas ausmachen, sich ins Auto zu setzten, damit wir losfahren können?“

Der Papst antwortet: „Um ehrlich zu sein, im Vatikan darf ich nie mit einem Auto fahren. Möchten Sie mich nicht fahren lassen?“
Der Fahrer antwortet ihm, dass dies nicht möglich sei, da er sonst seinen Job verlieren würde.
Papst: „Ich würde Sie dafür auch fürstlich entlohnen“. „Na gut.“ denkt sich der Fahrer und steigt hinten ein. Der Papst setzt sich hinters Lenkrad und braust mit quietschenden Reifen davon. Als die Limousine mit 150 km/h durch die Stadt fährt, bereut der Fahrer seine Entscheidung und bittet: „Bitte, Eure Heiligkeit, fahren Sie doch etwas langsamer!“
Kurz darauf hört er hinter sich Sirenen heulen. Der Papst hält an und ein Polizist nähert sich dem Wagen. Der Chauffeur befürchtet, seinen Führerschein zu verlieren. Der Polizist wirft einen kurzen Blick ins Auto, geht zurück zu seinem Motorrad, nimmt sein Funkgerät und verlangt seinen Chef zu sprechen. Als sein Chef am Funkgerät ist, erzählt der Polizist ihm, dass er gerade eine Limousine mit 150 km/h aufgehalten hat.
Der Chef: „Na, dann verhaften Sie ihn!“
Polizist: „Ich glaube nicht, dass wir das tun sollten. Die Person, die drin sitzt, ist ziemlich wichtig.“
Sein Chef antwortet darauf, dass es ihm völlig egal sei, wie wichtig die Person ist. Wenn jemand mit 150 km/h durch die Stadt fahre, gehöre er auf der Stelle verhaftet.
„Nein, ich meine WIRKLICH wichtig!“ antwortet der Polizist.
Chef: „Wer sitzt denn in dem Auto? Der Bürgermeister?“
„Nein.“antwortet der Polizist, „Viel wichtiger!“
„Bundeskanzler?“ fragt der Chef.
„Nein, noch viel wichtiger.“
Chef: „Gut, wer ist es denn?“
Bulle: „Ich glaube, es ist Gott!“
„Warum denn glauben Sie, dass es Gott ist?“ fragt der Chef.
Darauf antwortet der Polizist: „Er hat den Papst als Chauffeur!“

„Und the winner is………. The Riddler!” sagte ich.

“Ach: Wer hat den kleinsten Weinkeller?“

„Keine Ahnung.“

„Der Glubb, mit 11 Flaschen!“

„Aus aktuellem Anlass: Things Nürnberger don’t say: Der Club schafft es locker in die 2. Pokalrunde.“